Jack in the Box


Es ist ja gar nicht mal, dass ich verschlafen hätte...

 

Nein. Verschiedene Faktoren kommen da zusammen und verursachen, dass heute alles irgendwie anders läuft.

Aufwachen in einer fremden, wenn auch freundlichen Umgebung - ekeliges Wetter beim ersten Blick aus dem Fenster - trödeln, mit dem Morgenkaffee in der Hand - der Druck der letzten Tage, der langsam von mir abfällt - und, wie üblich, mal wieder nicht mit dem Busfahrplan vertraut zu sein.

 

Da steh' ich nun also am Bahnhof, habe mir erfolgreich meine gute Laune durch heftigen Regen, schlechtgelaunte Mitmenschen und gerade eben so verpasste Züge gerettet und öffne die Papiertüte, in der sich mein soeben erworbenes Nuss-Nougat Croissant in der freudigen Erwartung befindet von mir gegessen zu werden. Was dann auch sogleich geschieht.

Der Genuss dauert leider nicht ewig, und so stehe ich magentechnisch befriedigt aber geistig unausgelastet am Bahnsteig, von gelangweilten Menschen umgeben, in meiner Hand noch die Papiertüte.

 

In meiner Hand die Papiertüte...

Die inzwischen leere Papiertüte!

Was nun passiert, unterliegt auf seltsame Art nicht meinem Einfluss. Wie von selbst hebt sich die Tüte an meinen Mund, aus dem sogleich völlig automatisch ein kurzer, kräftiger Atemstoß entweicht. Die Tüte bläht sich auf. Die Finger der linken Hand klemmen flink die Öffnung zu während die rechte sich bereits unaufhaltsam in einer schnellen Schlagbewegung dem prallen Papiertütenboden nähert.

Bääm!

 

Urplötzlich ist niemand mehr gelangweilt. Allgemeines Zusammenzucken und hektisches Umschauen beherrscht die Szenerie. Ein Bahnbediensteter hechtet in einer leichten Panikattacke auf mich zu während ich noch vergnügt den Papierfetzen in meiner Hand betrachte.

"Waren Sie das?!" schreit er mir auf kurze Entfernung, offensichtlich leicht erbost, ins Gesicht.

"Nein", erwidere ich überrascht "das war ich nicht. Das war das Kind in mir. 'Tschuldigung."

Kopfschüttelnd, unverständliches murmelnd entfernt er sich wieder.

Der Zug fährt ein und ich besteige unter teilweise belustigten, zum anderen Teil verärgerten Blicken der von mir Geweckten ein Abteil. Die Routine kehrt zurück.

 

Das wird ein guter Tag.

 

© Michael Pils