Ihre Rede


Eine Rede zu halten ist nie ganz Routine. Eine Rede zu schreiben noch viel weniger.

 

Viele Anlässe können Sie in die Lage versetzen plötzlich als Redner gefordert zu sein. Die Jahreshauptversammlung des Sportvereins, die Hochzeit der Tochter oder des Sohnes, ein runder Geburtstag, die Silberhochzeit, ein überraschender Auftrag des Chefs. Möglicherweise haben Sie auch schon die eine oder andere Rede gehalten und sich gefragt, warum nach einer Weile niemand mehr wirklich zuhört. Vielleicht sind sie auch, mit politischen Ambitionen versehen, dabei Ihr Profil innerhalb Ihrer Partei zu schärfen.

 

Egal, was der Grund für Ihren Auftritt als Redner ist, eines sollten Sie unbedingt tun: Sehen Sie sich die Büttenrede eines bekannten Karnevalsredners an, versuchen Sie, selbige lustig zu finden und machen Sie sich bewusst, dass diese Leute - neben Ihrem Beruf - oft monatelang an einer solchen 10 minütigen Rede von minderer Qualität arbeiten.

 

Und dann denken Sie drüber nach ob Sie sich das wirklich antun möchten, oder ob Sie einfach mal unverbindlich jemanden fragen, der schon die eine oder andere Rede verfasst hat.

 

<< zurück zum Ghostwriting

Wenn Sie mich beauftragen passiert folgendes:

Wir werden einen Termin vereinbaren, während dessen wir Ihr Vorhaben ausführlich besprechen. Für dieses Gespräch, persönlich, per Skype oder Facetime, nehme ich mir gerne die Zeit, die es braucht, Sie als Rednerpersönlichkeit kennenzulernen. Ich werde Ihnen zuhören und verinnerlichen, wie Sie reden, wie sie sich dabei bewegen und was Sie mit Ihrer Stimme machen.

Dann fange ich mit dem Eindruck im Hinterkopf, den ich von Ihnen gewonnen habe , an zu schreiben.

Anschließend vereinbaren wir einen weiteren Termin. Ich lege Ihnen Ihre Rede vor und studiere mit Ihnen meine Gedanken zu Rhetorik, Gestik und Stimmmodulation ein.

 

Ich richte mich in meiner Arbeit übrigens sowohl vom Selbstverständnis her, als auch bei der Honorargestaltung nach den Empfehlungen des Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS). Dementsprechend verfüge ich nicht über eine Ansammlung von Standardreden oder Vorlagen. Jede Rede, die bisher geschrieben habe, war auf den Redner zugeschnitten und ist in dessen Eigentum übergegangen.

 

 

 

weiter zum Lektorat/Korrektorat >>